Der Bauzemeck

Der Bauzemeck ist die Narrenfigur, die der Narrenzunft Ostrach sowohl den Namen als auch den Narrenruf beschert: „Bauze – Meck“. Er stellt einen Riedgeist dar und verkörpert das Dämonische in der Ostracher Fasnet. Die Maske ist dunkel und Angst einflößend. Sein Häs wird aus grünem und braunem Bast geknüpft und erinnert an das Schilf der Riedlandschaft. Dieser Eindruck wird noch verstärkt durch den Wasenspaten, der früher zum Torfstechen verwendet wurde.

Die erste Erwähnung des Bauzemeck finden wir in der Narrenzeitung „D’r Bautzemeck“ aus dem Jahre 1951. Zunftmeister Max Schmitt beschreibt „zwei neue, beziehungsweise wiedererstandene Originalmasken, von A. Scheck’s Meisterhand geschaffen und von vielen Tausenden in Stockach mit Bewunderung aufgenommen, der Bauzemeck und die Riedhexe“. Eine frühere Erwähnung ist aber der Chronik nicht zu entnehmen.

Kontakt

Fabian Maier
bauze@bauzemeck.de